Jakarta Survival Guide

Hier eine kurze Anleitung für diejenigen die zum ersten mal Jakarta besuchen.

Ankunft am Flughafen

Auf dem Weg vom Gate zur Passkontrolle findet man die Schalter für das VISA on arrival. Wenn man ein solches benötigt geht man zunächst zu diesem Schalter. Es gibt zwei VISA: eine Woche gültig oder 30 Tage gültig. Eine Woche kostet 10, 30 Tage 25$. Diese VISA sind für Touristen und Business gültig. Es gibt keine Möglichkeit dieses zu Verlängern, man muss also vor Ablauf des VISA das Land wieder verlassen. Voraussetzungen für ein VISA on Arrival gibt es keine. Von einem gültigen Reisepass mal abgesehen. Die Bezahlung kann in bar in Dollars (bevorzugt), in indonesichen Rupia oder per Kreditkarte erfolgen, wobei letzteres öfter auf Schwierigkeiten stösst und nicht gerne akzeptiert wird. Man zahlt am ersten Schalter und am zweiten erhält man dann den VISA Eintrag. Das ganze dauert üblicherweise weniger als eine Minute.
Wenn man dann sein VISA hat, oder es schon vorher hatte, geht man zur Passkontrolle. Es wird jeder Pass überprüft. Trotzdem geht es üblicherweise recht schnell und auch sehr freundlich. Auch wenn man ein VISA hat: Der Grenzbeamte entscheidet ob man einreisen darf! Also auch Freundlichkeit von Seiten des Reisenden ist anzuraten. Irgendwelche Geschichten über übliche „kleine Geschenke“ für die Beamten um einreisen zu dürfen kann ich nach 4 Jahren und zahlreichen Einreisen nicht bestätigen.

Unmittelbar nach der Passkontrolle geht man nach links zum Gepäckband. Hier wartet man normalerweise auch nicht lange auf sein Gepäck. Im Bereich der Gepäckbänder gibt es auch Geldautomaten. Sollten sich zwischen Passkontrolle und Gepäckband keine Geldautomaten befinden, ist das auch kein Problem. In dem Fall ist es zu empfehlen, ob man Geld braucht oder nicht, nach dem man das Gepäck erhalten hat, wieder zurück in Richtung Passkontrolle zu gehen. Dort geht man geradeaus vorbei und die Halle hinunter. Wahrscheinlich wird man da relativ alleine sein. Braucht man kein Geld, geht man links nach ca. 100 Metern durch die Zollkontrolle. Wenn man Geld hohlen möchte geht man noch 20 Meter weiter. Dort befinden sich eine Reihe Geldautomaten. Geld erhält mit üblichen Bankkarten (Cirrus, Maestro) oder Kreditkarten (Mastercard, Visa). Im Moment sind 1 Million Rupia ca. 60 Euro. Damit sollte man zumindest den ersten Tag überstehen.

Die Zollkontrolle ist überlicherweise unproblematisch. Meist wird man gebeten, das Handgepäck durch den Scanner laufen zu lassen.

Fahrt in die Innenstadt

Es gibt mehrere Möglichkeiten, in die Stadt zu gelangen. Höherklassige Hotels wie Mariott, Shangri La oder Mandarin Oriental haben einen Pickup Service. Auch bei anderen Hotels kann man danach fragen. Hat man einen solchen vereinbart schaut man sich auf der rechten und linken Seite um ob man ein Schild mit dem eigenen Namen oder dem Namen des Hotels findet. Dort geht man hin und alles ist ok.
Ist man dagegen „Selbstversorger“, empfehle ich den Limousinen Service des „Golden Bird“. Der Schalter befindet sich nach der Zollabfertigung auf der rechten Seite vor dem Ausgang. Man geht dort hin, sagt man möchte zum dem und dem Hotel, zahlt am Schalter und hat dann normalerweise eine Limousine für zwei Stunden zur Verfügung. Das erste Angebot ist üblicherweise für 390.000 Rupia ein Mercedes D Classe. Das sollte man aber ablehnen. Es gibt auch Toyota Camry für 240.000 Rupia. Das ist ok und das Auto ist gross genug. Vorteil beim Limousinenservice ist, dass man das Fahrzeug für zwei Stunden zur Verfügung hat und alle Gebühren bereits bezahlt sind. Ausserdem spricht der Fahrer englisch, was für denjenigen der zum ersten Mal in Jakarta ist, durchaus wichtig sein kann.
Ist man etwas abenteuerlustiger  gibt es die Möglichkeit reguläre Taxis zu nutzen.  Man braucht einiges an Kleingeld da man z.B. die Mautgebühren zahlen muss. Ausserdem ist eine Flughafengebühr von z.Z. 8000 Rupia extra zu zahlen. Die meisten Taxifahrer sind nicht flexibel genug um das mir dem Taxameterpreis zu addieren. Man muss jeweils an der Mautstation die Maut selbst zahlen. Es gibt „Silver Bird“, die Stufe unterhalb des „Golden Bird“. Im Grunde der „Golden Bird“ mit Taxameter. Der Preis liegt oberhalb der anderen Taxis, der Fahrer spricht aber sicher englisch. Die Autos sind sauber und sicher.  Die Fahrzeuge sind hier zunehmend Mercedes, ältere auch Toyota Crown oder Nissan Silverbird.

Andere Taxis sind generell auch möglich. Jedes Taxi hat ein Taxameter. Die Qualitätsunterschiede sind nicht so krass. Allerdings sprechen die meisten anderen Taxifahrer kein oder nur sehr schlechtes Englisch. Sollte man sich für ein Taxi entscheiden: Direkt zum Taxistand gehen. Gleich ausserhalb der Halle sind davon reichlich vorhanden. Sich auf keinen Fall von irgend jemand der dort herumsteht „helfen“ lassen oder gar das Gepäck aus der Hand geben oder sich zu einem „Taxi“ bringen lassen. Am besten man ignoriert alle, die einen ansprechen.

Damri

Damri

Für die ganz Unternehmungslustigen gibts es auch einen Bus. Die „Damri“ fahren auch direkt vor der Halle ab. Das ganze ist billig und sicher. Die verschiedenen Destinationen (Gambir, Blok M, Bogor,… ) werden ca. alle 20 Minuten angefahren. Feste Zeiten gibt es nicht.

avatar Hallo und Willkommen auf meinem Reiseblog. Hier kann man verfolgen, wo ich in der Welt unterwegs bin und was ich so erlebe. Wer mehr über mich wissen will klickt hier. Viel Spaß beim lesen. Registrierte Leser werden über neue Artikel informiert.
  • Das Wetter in Cordoba

  • Meine Flugstatistik