Bin heute wieder nach Jakarta zurück. Heute ist der erste Tag des Idul Fitri hier. Das dreitägige Fest des Fastenbrechens am Ende das Ramadan. Die Stadt ist zu diesem Zeitpunkt fast erträglich. viele Leute sind irgendwo in ihren Heimatdörfern bei ihren Familien. Keine Verkehrsstaus. Für hiesige Verhältnisse ist die Stadt fast menschenleer. Leider gilt das aber auch für die Taxistände am Flughafen. Da ich das ja bereits wusste, dachte ich mir: Nimmst das beste was Du kriegen kannst. Also an den Schalter des „Golden Bird“. Der Limousinenservice der teuersten Taxifirma der Stadt. Der Erfolg war eher mässig. Keine Limousine verfügbar. Ich solle doch zum „Silver Bird“ Stand ausserhalb des Gebäudes gehen und dort ein Taxi nehmen. Nun liegt der „Silver Bird“ ja auch einiges über dem normalen Taxidurchschnitt. Trotzdem musste ich mehr als 30 Minuten auf Position 2 warten bis endlich ein Taxi kam.
Taxi ist aber nicht das einzige Problem an diesem Tag. Am Abend wollte ich mit meinem Kollegen Olaf ein Bierchen trinken gehen. Zuerst waren wir mal wieder bei dem super Japaner im Hotel Mulia. Ist zwar inzwischen etwas teurer geworden, wie so vieles in dieser Stadt, aber immer noch super. 250.000 Rupia (ca. 20 €) pro Person für Buffet inklusive Saft oder Bier. Alles was man sich so japanisches denken kann. Sushimi, Sushi, Austern, Suppen. Fisch oder Fleisch direkt am Tisch gebrutzelt.  Zum Schluss noch flambiertes Eis mit Banane. In Europa sicher nirgends für diesen Preis und in dieser Qualität zu kriegen. Dann wollten wir noch mit zwei anderen Kollegen ein Bierchen zischen, aber das war schwieriger. Bats im Shangrila: nur bis 11 Uhr auf. War schon kurz vor 10. Ok. Zur Aphrodite im Klub Rasuna. Ist zwar geöffnet, gibt aber keinen Alk. Wir Enden im Hotelrestaurant und haben da noch ein Bier vor dem Einschlafen genommen. Hätten wir auch beim Japaner bleiben können.

This post has no comment.

You must be logged in to post a comment.

  • Das Wetter in Cordoba

  • Meine Flugstatistik