Allerdings ging’s erst mal wenig hektisch zu. Als ich in Berlin am Flughafen ankam, teilte mir die Informationstafel über dem Checkin mit, dass der Flug eine Stunde verspätet sei. Auch nicht schlecht. Erst mal noch Zeit für ein bisschen Zeitung lesen und und was trinken. Um die Zeit zu überbrücken gabs bich eien 8 Euro Gutschein für Getränke. Obwohl die in der Longe eh umsonst sind, hab den auch noch mitgenommen und an der Bar in der Empfangshalle noch einen gezwitschert. Aber viel geht da mit 8 Euro auch nicht.
Hab mich dann wieder pünktlich zum einsteigen am Gate eingefunden. Der Bildschirm zeigte: Flug von 17:40 verspätet. Boarding 18:40, Abflug 19:10. Es war bereits 18:35. Der Flieger war aber noch gar nicht da. Einsteigen um 18:40 erschien also nicht sehr wahrscheinlich. Etwas später kam der Flieger dann an. Das aussteigen zog sich. Es war inzwischen nach 19:00 Uhr und das Einsteigen hatte noch immer nicht begonnen. Ich rechne mal nach: 19:30 los. Eine Stunde Flug. 20:30 in Amsterdam. Aussenposition, also mit dem Bus zum Gate. Ist in Amsterdam bei Kurzstreckenflügen normal. Also noch mal 10 Minuten. Bleiben 20 Minuten. In dieser Zeit einmal quer durchs Flughafengebäude, durch die Grenzkontrolle und den Sicherheitscheck. Normalerweise wird für den Weg eine Zeit von ca. 40 Minuten veranschlagt. Nicht davon zu reden, dass das Gepäck mindestens 45 Minuten braucht. Ich frage mal vorsichtig das Personal, was mit den Anschlussflügen ist. Die haben keine Ahnung. Es gibt noch ein paar andere, die noch frühere Anschlüsse haben. Auskunft kann aber keiner geben. Die wissen nicht mal, wie weit der Weg in Amsterdam von der Ankunft zum Abflug ist.
Endlich können wir einsteigen. Meine Schätzung war gut! 19:30 Uhr gehts los. Flugzeit soll eine Stunde sein.
Das Personal im Flieger weiss auch nix über Anschlussflüge. 20:15 eine Ansage: Landung ist in 20 Minuten. Dann noch ca. 10 Minuten Rollweg bis zum Halteplatz. Von dort mit dem Bus. Also gegen 20:50 etwa am Gate. Ich gebe meinen Anschluss auf. Dazu dann noch die Auskunft: Alle Flieger nach 21:10 werden erreicht. Die anderen Passagiere wenden sich bitte an die Auskunft. Na toll.
Dann gibts aber doch noch eine positive Überraschung: Am Gate steht tatsächlich eine Dame und sammelt die Passagiere ein, die den Flug nach Kuala Lumpur/Jakarta verpasst haben. Wir sollen mit einem anderen nach Singapore fliegen und von dort dann weiter. In meinem Falle mit der Lufthansa. Ich würde mit knapp einer Stunde Verspätung in Jakarta ankommen. Nachdem sich alle, die das betraf, eingefunden hatten ging eine wilde Rennerei durch den Flughafen los. Den Flieger nach Singapore gerade noch mit heraushängender Zunge erreicht. Dann erst mal 12 Stunden Entspannung vor der nächsten Hetzerei. Angekommen habe ich erst mal den Transferschalter der Lufthansa gesucht. Ich musste ja noch für den Flug einchecken. Zeit gerade mal 40 Minuten. Ich finde den Transferschalter, dort allerdings nur die Info, das die Lufthansa im anderen Terminal residiert. Also wieder die Füsse in die Hand. Quer durch das ganze Gebäude. Dann mit dem Skytrain ins andere Terminal und dann wieder zum Transfer. Endlich ein Lufthansaschalter. Geschlossen. Die Kollegin sei gerade mal nicht da. Ich trug mein Begehr vor. Einchecken nach Jakarta. Die Kollegin sei halt nicht da. Würde so ca. 10 Minuten dauern. Aber dann sei ohnehin das Gate geschlossen. Ich sei halt etwas spät dran. Ich denke ich höre schlecht. Weil die Kollegin nicht da ist, soll ich schon wieder den Flug verpassen? Ich reagiere etwas ungehalten und nach einiger Diskussion wurde ich dann von einem der vielen herumstehenden Uniformierten eingecheckt. Dann noch mal rennen bis zum Gate und endlich geschafft.

Übrigens: Das mit dem Pickup hat diesmal, trotz der Verspätung, geklappt. Eine noch viel grössere Überraschung war allerdings: Sogar mein Gepäck hatte den Weg zusammen mit mir nach Jakarta gefunden. Das hatte ich wirklich nicht erwartet.

This post has no comment.

You must be logged in to post a comment.

  • Das Wetter in Cordoba

  • Meine Flugstatistik