Diese Stadt hat ein sehr merkwürdiges Klima. Sie liegt etwa 12 Grad südlich des Äquator auf Meereshöhe. 12 Grad entspricht ca. 1500 km. Das ist nicht wirklich viel. Sie liegt innerhalb des südlichen Wendekreises und somit geografisch in den Tropen. Klimatisch sind wir weit davon entfernt. Der Sommer liegt hier im Januar bis März. Da gibt es sogar Sonnenschein. Die Temperatur liegt bei Mitte 20 °C. Der Rest des Jahres ist so ähnlich wie ein nebliger Septembertag in Deutschland. Temperaturen um die 17 °, mit etwas Glück auch mal 20. Die ganze Zeit schwerer, grauer Himmel. Es sieht ständig so aus, als würde es jede Minute anfangen zu regnen aber das passiert nicht. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt hier 9 mm! Wirklich! Jährlich! Nicht Stündlich! 9mm! Bei einer Luftfeuchtigkeit von über 95%. Hersteller jeglicher Arten von Schirmen, sowohl Sonnen- als auch Regen-, würden hier wohl jämmerlich verhungern.
Insofern ist mein Hotelzimmer mit dem „Oceanview“ nun auch nicht der ganz große Hammer. Es ist zwar in etwa das, was man sich unter der idealen Lage für das Urlaubshotel vorstellt. Direkt an der Steilküste mit freiem, unverbaubarem Blick aufs Meer. Aber man hat nix davon. Manchmal kann man morgens nicht mal bis zum Meer sehen. Ich glaube London ist dagegen eine Sonnenmetropole.
Na gut, genug gejammert. Jetzt werden wir erst mal das „grauen“ mit ein paar Pisco sour herunter spülen. Heute gibt es nämlich den versprochenen Drink für das einhalten des Übergabe Termins. Ich hatte es zugesichert und keiner hier hat so recht daran glauben wollen. Da haben sie einen Umtrunk ausgelobt. Der wird heute eingelöst!

This post has no comment.

You must be logged in to post a comment.

  • Das Wetter in Cordoba

  • Meine Flugstatistik