Der Albtraum

12 Aug

080100021 Es wurde schon viel darüber geschrieben. Ich versuche es auch mal. Aber ich glaube, man muss es selbst gesehen haben. Der Albtraum in dieser Stadt ist der Verkehr. Ein solches Chaos ist für einen Europäer eigentlich nicht vorstellbar.
Dabei ist es nicht die reine Anzahl der Fahrzeuge, die den Verkehr hier zur Hölle machen. Es ist eine Vielzahl von Faktoren. Es gibt kein öffentliches Massentransportmittel wie U- oder S-Bahn. Es gibt lediglich eine funktionierende Buslinie mit einer separaten Busspur, den Transjakarta. Der ist in der Tat sehr gut, schnell und durchaus Preisgünstig (2500, also ca. 0,20 €). Es gibt eine Menge Buslinien mit kleinen und mittleren Bussen. Die Busse sind in sehr schlechtem Zustand was sowohl die Verkehrssicherheit als auch den Antrieb angeht. Die Rauchwolke aus dem Auspuff ist manchmal so dicht, dass man den Bus nicht sehen kann. Die Busse sind auch keine Entlastung für den Straßenverkehr sondern eines der größten Probleme. Es gibt zwar Bushaltestellen, die werden aber in der Regel nicht genutzt. Die Busfahrer halten sich an keinerlei Verkehrsregeln. Es wird mitten auf der Strasse angehalten. 2. oder 3. Reihe ist nicht ungewöhnlich. Auch mitten auf Kreuzungen wird angehalten, so dass erst mal gar nichts geht. Aber das interessiert die Fahrer der Busse nicht. Die Nutzung der Busse ist durchaus mit gewissen Gefahren für Leib und Leben verbunden. Und das nicht nur wegen der zahlreichen Taschendiebe und anderen Spitzbuben.
Das nächste Problem sind die Unmengen an Motorradfahrern. Hätte sie die zu Zeiten der alten Ägypter schon gegeben, wären sie zweifellos zu einer der biblischen Plagen gezählt worden. Sie könnten auch durchaus auch das Vorbild für die Kamikaze gewesen sein. Es wird gefahren ohne Rücksicht auf die eigene Gesundheit. Die anderer interessiert schon gar nicht.
Kommen wir zu einem anderen Problem, dem allgemeinen Verhalten. Ich habe das jetzt fast 4 Monate beobachtet. Es scheint nur eine wirklich gültige Verkehrsregel zu geben: Wer zuerst bremst, fährt als zweiter! Es wird kreuz und quer gefahren und angehalten. Im dicksten Verkehr mitten auf der Strasse stehen zu bleiben und mit einem Händler den Preis minutenlang zu verhandeln ist Normalität. Linksabbiegen über 3 Spuren von ganz rechts ohne zu blinken ist normal. Ampeln werden nach Gusto beachtet. Ist damit zu rechnen, dass in den nächsten Minuten Grün wird, fährt man halt schon mal los. Ist noch nicht länger als 1 Minute Rot, wird das noch als Grün angesehen.
Es gibt zwar offiziell Linksverkehr, dass einem Rad- oder Mopedfahrer entgegenkommen ist völlig normal. Das kann auch schon mal für Autos gelten. In Strassen in denen es keine bauliche Spurtrennung gibt, fährt sowieso jeder wo er Lust hat. Dann werden die Strassen auch noch durch Händler die zu Fuß zwischen den Autos unterwegs sind und auch durch Händler mit ihren fahrbaren Ständen genutzt. Nicht selten blockieren die gemütlichen Schrittes eine Fahrspur oder kommen mitten im dicksten Verkehr dem Verkehr entgegen.
Fahren ist hier ein ständiger Kampf jeder gegen jeden. Man ist derart Rücksichtslos, dass man das schon fast als Krieg bezeichnen könnte. Gott sei dank muss ich hier nicht selbst fahren. Wir haben rund um die Uhr einen Fahrer zur Verfügung. Am besten man hat was zu lesen und beachtet nicht, was außerhalb des Autos vor sich geht. Wenn einem von dem ständigen kreuz und quer, bremsen und beschleunigen nicht schlecht wird, schafft man eine Menge zu lesen.

This post has no comment.

You must be logged in to post a comment.

  • Das Wetter in Cordoba

  • Meine Flugstatistik